Die Pignoletto-Traube

die Königin der Colli Bolognesi

Pignoletto ist eine italienische Rebsorte, welche vor allem in der Emilia-Romagna im Colli Bolognesi angebaut wird. Sehr beliebt ist die Pignoletto Traube auch für die Schaumwein-Herstellung bzw. als Cuvéepartner für unterschiedliche DOC Weißweine der Region.

Civediamo Wine Trade Logo ©Civediamo Wine Trade

top

Die Pignoletto-Traube

Frizzante und Wein aus der Pignoletto-Traube in Österreich

Experten vermuten, dass die Pignoletto-Traube bereits eine lange Geschichte hat. Namensgeber dürfte Überlieferungen zufolge die Form der Traube  sein. Die Pignoletto-Traube erinnert an einen Tannenzapfen – auf italienisch auch „Pigna“ genannt. Sie ist auch unter den Synonymen Grechetto Gentile, Alionzina, Pignoletto Bolognesi, Pignoletta Bianca, Pignolino, Pignolo und Uve Grilli bekannt. Da der Pignoletto aber im Colli Bolognesi sogar DOC-Status hat, wird dieser auch meist auch unter dem Namen Pignoletto verkauft.

Die autochtone Weißweinsorte wächst in den sanften Hügeln von Bologna – den „Colli Bolognesi“. Die Traube ist sehr anspruchsvoll an Boden und Rebpflege, weswegen sich nicht viele Winzer auf die störrische Pignoletto-Traube spezialisiert haben. Doch das einzigartige Aroma mit der säuerlichen Frische belohnt die Winzer dann für ihre harte Arbeit. Die Weintrauben werden mit der Hand gelesen und vollständig sanft gepresst. Bei einer Temperatur von 18-22 Grad wird der Most später zum Gären gebracht. Die weitere Verarbeitung der Pignoletto-Traube ist eine Glaubensfrage der Winzer und wird von Jahr zu Jahr perfektioniert.

Colli Bolognesi | Consorzio Vini Colli Bolognesi © Stella Biehal

Varianten

Pignoletto wird in verschiedenen Versionen hergestellt: still, prickelnd, Sekt, Passito und Spätlese

Artikel | Pignoletto Zum Anfang